Lebe wild, frei und wunderbar

Juchu! Diesen Monat erscheint mein neues Buch "Now! lebe wild, frei und wunderbar. Mit Freude den eigenen Weg gehen" im Scorpio Verlag. Ich möchte dich darin motivieren, alles abzuschütteln, was nicht deiner Wahrheit entspricht, und dir stattdessen das wunderbare Leben zu kreieren, das du verdient hast. Denn das wird deine Seele zum Leuchten zu bringen! 

So oft habe ich in meinem früheren Beruf beobachtet, dass Menschen eben nicht glücklich sind, über das berufliche Hamsterrad klagen, in dem sie sich befinden oder dass nicht selten auch der Körper krank wird wegen unglücklicher Lebensumstände. Dabei möchte uns unsere Intuition stets auf die richtige Spur leiten, wenn wir bereit sind, ihr zuzuhören! Alles beginnt mit einem ersten Schritt.

Du hast wie jeder Mensch ein wunderbares Potential, viele Möglichkeiten und Talente. All das wartet wie Gold in einer Schatztruhe darauf, entdeckt und genutzt zu werden. Lies weiter und erfahre vier Tipps für ein wildes, freies und wunderbares Leben!

 

 

 

Bist du ein Suchender?

 

Du hast wie jeder Mensch im Aufwachsen eine bestimmte Prägung erhalten, Glaubenssätze gelernt und an Vorbildern beobachten können, wie du als Mann oder Frau in dieser Gesellschaft deinen Platz einnimmst. Bei manchen geschah dies auf eine sanfte, vielleicht auch liberale Art und Weise, kaum spürbar, andere erlebten vielleicht eine strengere Erziehung mit mehr Regeln. Ganz gleich, wie auch immer deine persönliche Geschichte aussieht - es ist praktisch unmöglich, aufzuwachsen und nicht auf eine irgendeine Art mit Erwartungen konfrontiert zu werden. 

Viele Menschen folgen diesen unbewussten Mustern ein Leben lang, ohne sich jemals darüber klar zu werden. Sie ergreifen einen angemessenen Beruf, führen eine Beziehung wie ihre Eltern, geben ihre Prägung wieder an ihre Kinder weiter und sterben irgendwann. Und damit kann man durchaus glücklich sein! Gleichzeitig ist es einfach. Warum denn den Status quo hinterfragen, wenn er doch funktioniert? 

 

Meiner Beobachtung nach gibt es zwei Arten von Menschen: Suchende und Nicht- Suchende. Neben dem oben genannten Weg, sein Leben „einfach so“ zu leben, tragen auch viele Männer und Frauen - die Suchenden - eine tiefe Sehnsucht in sich. „Es muss doch noch mehr geben!“, sagt ihre Sehnsucht, „Ich möchte in meinem Leben mehr Tiefe, Sinn und Entwicklung erfahren.“ Nicht wenige beginnen ihre Suche auch irgendwann in ihrem Leben durch eine persönliche Krankheit oder Krise. 

 

Der spannende Weg

Wenn du ein Suchender bist, gehst du in gewisser Weise einen schwereren Weg. Weil du dich nicht mit einem allgemeinen Wertestandard zufriedengibst wie die Allgemeinheit, wirst du öfter Herausforderungen begegnen als andere. Immer wieder wird das Leben dir Chancen bieten, persönlich zu wachsen somit und eine Stufe höher zu gelangen, immer bewusster zu werden. 

 

Das ist nicht immer einfach, aber als Belohnung öffnet sich tatsächlich eine Tür zu mehr Fülle, Abenteuer und Lebensfreude, als du jemals zu träumen gewagt hättest.

 

Du kannst eine ganz neue Art von Unabhängigkeit gewinnen und endlich die Kraft entdecken, die in dir schlummert. Das Leben wird dich unterstützen und führen und dir ermöglichen, dich zu entfalten. Wenn du beginnst, deine alte Rolle zu hinterfragen, kann sich an deren Stelle bald eine ganz neue Lebendigkeit in deinem Leben bemerkbar machen.

 

 

Meine vier wichtigsten Tipps für ein wildes, freies und wunderbares Leben:

 

1. Lerne dich selbst kennen und spüren 

 

Denn dadurch wirst du dir deiner Prägung bewusst. Vereinfacht ausgedrückt: Je bewusster du dich selbst auf körperlicher, emotionaler und gedanklicher Ebene wahrnimmst, desto besser kannst du unterscheiden, was du selbst willst oder was du tust, weil es deiner Prägung entspricht.

 

(Lies auch die Artikel "Warum Fühlen dich in deine Kraft bringt" und "Warum es so wichtig ist zu fühlen")

 

2. Betrachte deine Verantwortung als Geschenk 

 

Erkenne, dass du wie jeder Mensch eine wunderbare Schöpferkraft besitzt. Ganz gleich, wie deine persönliche Geschichte aussehen mag, du kannst am ehesten deine Kraft entdecken, wenn du Verantwortung für dich und dein Leben übernimmst. Sorge gut für dich, glaube an dich und erschaffe Schritt für Schritt die Umstände, in denen du dich wohl fühlst. Ich verspreche dir: Das funktioniert und macht Spaß! Wenn du dich für ein wildes, freies und wunderbares Leben entscheidest, ist deine Eigenverantwortung ein besonders wichtiger Baustein für deine Zukunft. 

 

3. Bring sanft und bestimmt deine Wahrheit zum Ausdruck 

 

... denn das ist Ausdruck einer gesunden und vitalen Persönlichkeit. Wir  Menschen strengen uns oft an, um anderen zu gefallen und fremde Erwartungen zu erfüllen - wie auch Kinder Mama und Papa glücklich machen wollen, um geliebt zu werden. Das ist absolut menschlich und sehr verständlich. Nicht wenige Erwachsene sind unbewusst abhängig von der Anerkennung von Chefs, Partnern und Familie.

Wenn du aber dich selbst kennenlernst und immer mehr deine Wahrheit, deine Ideen und Wünsche zum Ausdruck bringst, wird sich dieser Zustand ändern und dein Glück ist immer weniger vom außen abhängig. Du entdeckst freudig, dass du deines eigenen Glückes Schmied bist, und gestaltest kreativ deine äußere Wirklichkeit. Du sagst nur ja zu dem, was stimmt und lässt, was sich nicht stimmig anfühlt.

 

Das kannst du ganz sanft tun und trotzdem bestimmt, im Bewusstsein, dass dein Herz endlich begonnen hat, für dich selbst zu schlagen. Durch deine eigene Authentizität wirst du andere Menschen inspirieren, ebenfalls immer mehr Ja zu sich selbst zu sagen.

(mehr dazu in DIESEM Artikel)

 

4. Folge deinem Herzen 

 

 

Denn das kennt deine Wahrheit und möchte dich wie ein Kompass führen auf deinem neuen Weg. Vielleicht weißt du noch nicht genau, was dein Herz möchte. Das macht nichts, denn du kannst lernen, es immer besser zu verstehen. Widme täglich mindestens 10 Minuten einem Dialog mit deinem Herzen. Komm zur Ruhe, fühle und schreibe auf, was dir in den Sinn kommt. Mit der Zeit wird dein Herz sich öffnen und immer mehr seine Wünsche, Bedürfnisse und Träume offenbaren. 

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude auf dem Weg in dein wildes, freies und wunderbares Leben! Mehr Inspiration, Selbstcoachingtools und Motivation zu deiner eigenen Wahrheit bekommst du meinem neuen Buch. Der Scorpio Verlag hat es wieder wunderschön gestaltet :-)

Du kannst es HIER vorbestellen und bekommst es Ende August.

Wenn du auch gern zu meinen Workshops, weiteren Aktivitäten und Blogartikeln informiert werden möchtest, klick unten auf den Button und registriere dich - du bekommst ein Willkommens-Geschenk!

Now! Lebe wild, frei und wunderbar Stefanie Carla Schäfer

NOW! Lebe wild, frei und wunderbar. Mit Freude den eigenen Weg gehen

 

Flexobroschur, 160 Seiten, mit farbigem Vorsatz und Spotlackierung, durchgehend vierfarbig mit zahlreichen Fotos,

ISBN 978-3-95803-115-9, WG 1481

€ 17,99 (D) / € 18,50 (A)


4 Schlüssel für dein emotionales Wohlbefinden

Glücklich und zufrieden sind wir, wenn wir uns gut FÜHLEN. Emotionales Wohlbefinden und seelische Gesundheit sind ebenso kostbar wie körperliche Gesundheit, findest du nicht auch?

Der Bedarf nach entsprechenden Maßnahmen wächst immer mehr. Doch neben Psychotherapie, die Menschen aus schwierigen emotionalen Zeiten und Zuständen heraushelfen soll, finde ich PRÄVENTION für die Seele (praktisch emotionale Gesundheitsförderung) mindestens genauso wichtig - wenn nicht noch wichtiger! Lies weiter und erfahre, von welchen 4 wissenschaftlich erforschten Faktoren unser emotionales Wohlbefinden im wesentlichen abhängt!

 

Emotionale Gesundheit versus Krankheit

 

Vor ein paar Jahren habe ich als Sporttherapeutin in der Akut-Psychiatrie gearbeitet. Die Menschen dort steckten in seelischen Krisen, litten an Süchten, hatten aufgrund seelischer Wunden Schwierigkeiten, ihren Alltag zu bewältigen.  Etwas in ihnen war arg im Ungleichgewicht, bestimmte Bedürfnisse unerfüllt. 

Ich sträube mich dagegen zu sagen, sie waren krank, denn das hört sich so an, als sei irgendetwas mit ihnen falsch im Gegensatz zu den „Gesunden“, bei denen alles „normal“ ist und „stimmt“. Meiner Erfahrung nach handelt es sich bei Patienten in der Psychiatrie oft eher um die sensiblen, feinfühligen Menschen, die Symptome eines ganzen Systems zum Ausdruck bringen. Dazu passt der Titel des Buches, das der Leiter der Klinik, Dr. Manfred Lütz, verfasst hat:  „Irre! Wir behandeln die Falschen - unser Problem sind die Normalen.“ 

 

Das Spektrum und die Frage, was gesund ist, was krank und was normal, ist offensichtlich relativ und ich persönlich mag diese „Psycho-Stempel“ überhaupt nicht. Denn Mensch ist Mensch, oder?

 

Natürlich ist es gut, dass es Kliniken und  Einrichtungen zur Krisenintervention gibt, dennoch stellt sich die folgende Frage:

 

Wie gelingt es, bewusst und rechtzeitig das emotionale Gleichgewicht im Leben zu fördern? 

 

 

Denn zahlreiche Beispiele zeigen, dass ein glückliches, erfülltes und erfolgreiches Leben möglich ist, auch wenn man schwierige Kindheitserlebnisse hatte. So berichtet z.B. die bekannte Autorin Louise Hay von Missbrauchserfahrungen in ihrer Kindheit. Nach intensiver emotionaler Auseinandersetzung mit ihrer Krebserkrankung und den darunter verborgenen Gefühlen ist sie ein leuchtendes Beispiel für ein bewusstes Leben - „Gesundheit für Körper und Seele“ - auch heute noch mit über 90 Jahren.

 

Die 4 psychologischen Grundbedürfnisse nach Grawe

 

Unabhängig davon, wie deine Kindheit war, ob du auch schonmal eine emotional schwierige Zeit erlebt hast oder einfach so was für dein emotionales Wohlbefinden tun möchtest, kann dir Folgendes helfen.

 

Der Psychotherapieforscher Klaus Grawe hat in zahlreichen Untersuchungen festgestellt, dass der Mensch sich emotional gesund, erfüllt und im Gleichgewicht fühlt, wenn 4 Bedürfnisse in seinem Leben erfüllt sind. Die Wahrscheinlichkeit psychischer Probleme sinkt dann.

 

Schauen wir uns diese 4 Punkte mal im Einzelnen an:

 

1. Bindung: 

 

Wir Menschen sind soziale Wesen und brauchen Beziehungen und Nähe zu anderen Menschen. Ganz einfach. Am besten eine schöne Liebesbeziehung, eine Familie, die einem den Rücken stärkt, nette Kollegen am Arbeitsplatz und einen angenehmen Freundeskreis. Dann fühlen wir uns emotional genährt.

 

Das Problem: Einsamkeit, Single-Dasein, Bindungsstörungen aufgrund alter Verletzungen 

 

 

Die Lösung: Begib dich unter Menschen, pflege Kontakte, kommuniziere, geh in Beziehung, heile alte Verletzungen. Aber tritt nicht auf der Stelle! Das Leben wird reich durch Beziehungen. Allein zu Hause ist auf Dauer niemand glücklich.

 

 

2. Orientierung/Kontrolle/Autonomie

 

Der Mensch will selbstbestimmt leben und braucht dafür einerseits das Gefühl von äußerer Sicherheit und Struktur, dies aber am besten bei gleichzeitigem Vermögen, dies selbst gestalten zu können. Das gibt ein gesundes Gefühl von Kontrolle, Orientierung und Autonomie.

 

Das Problem: Das Gefühl, sein Leben „nicht auf die Reihe zu bekommen“. Mangelnde Tagesstruktur, unklare Verhältnisse, Planlosigkeit, übertriebenes in-den-Tag-hineinleben

 

Die Lösung: feste Abläufe schaffen, Wochen- und Tagespläne erstellen, Ritualen folgen, Regelmäßigkeit zelebrieren

 

 

3. Selbstwerterhöhung

 

Jeder Mensch möchte sich geliebt fühlen und braucht für sein Glück ein positives Empfinden für seinen eigenen Wert. Das bekommen die meisten Menschen durch Bestätigung für das, was sie gut können. Engagiert sich ein Mensch in seinem Beruf, der ihm entspricht und bekommt positive Rückmeldungen von außen, wird sein Empfinden von Selbstwirksamkeit gefördert und sein Selbstwertgefühl steigt, auch weil er Wert für andere stiftet.

 

Das Problem: Arbeitslosigkeit oder das Gefühl, im falschen Beruf zu sein, keinen Wert zu stiften, nichts geben zu können. Kindliche, unverarbeitete Gefühle von Wertlosigkeit

 

 

Die Lösung: Richte deinen Fokus auf Dienen! Was kannst du besonders gut? Was tust du gern, was erfüllt dich? Verbringe möglichst viel Zeit täglich damit und dein Selbstwertgefühl wird steigen, auch weil du Wert stiftest! Erkenne dich selbst an.

 

 

4. Lustgewinn/Unlustvermeidung

 

Wir wollen Spaß haben und Frust vermeiden. Ganz einfach. Frag dich: An wieviel wachen Stunden deines Tages hast du Spaß? Tust Dinge, auf die du wirklich Lust hast? Fühlst dich gut? An wie vielen Stunden der Woche fühlst du dich wenig freudig oder sogar frustriert?

 

Das Problem: Frust in der Beziehung/Familie. Das Gefühl, im falschen Beruf zu sein. Der Glaube, keine Zeit zu haben für Dinge, die Spaß machen. Immer nur für andere da sein, nie für sich selbst.

 

Die Lösung: Let’s have fun! Sei es dir wert, Zeiten zu haben, wo du einfach Spaß hast, Blödsinn machst, dein inneres Kind hochleben lässt. Gestehe dir ein, wenn du beruflich oder privat in unglücklichen Umständen bist und gehe Schritte zur Veränderung! Beruf und Beziehung sollen auch Spaß machen.

 

Fazit

 

Ich bin ein Fan der Grundbedürfnisse nach Grawe. Und ich glaube nicht, dass Therapie allein dauerhaft Lösungen bringt. Denn - das habe ich damals ganz häufig beobachtet - Leute kamen immer wieder in die Klinik („Drehtürpsychatrie“), weil ihnen nach wie vor etwas ganz Wesentliches in ihrem heutigen erwachsenen Leben fehlte. Etwas, was es zu entdecken und zu fördern gilt. Die Lösung liegt nicht immer in der Kindheit, sondern im HEUTE.

 

 

Was wir HIER und JETZT brauchen sind Bindung, Autonomieempfinden, Selbstwertgefühl und Spaß. Grawe hat es bewiesen.

 

 

 

Nicht vergessen: Genieß dein Leben -jeden Tag!

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn gern teilen :-)

Das Löwenbuch

ist ein Tagebuch zum Fokus auf deine innere Kraft und Lebendigkeit - deine Löwennatur! Du bekommst es als Abonnent/in meines Blogs geschenkt. Einfach  auf den Button klicken, dich anmelden  und du bekommst den Link zum Download!

 


4 Tipps, wie du zu Fülle und Erfüllung findest

 Jeder Mensch strebt - bewusst oder unbewusst - nach einem Gefühl von Erfüllung. Erfüllt zu leben bedeutet, tiefes Glück und einen wahren Sinn zu empfinden: eine positive Aufgabe zu haben, bereichernde Beziehungen zu führen und in einem angenehmen Umfeld zu leben.

Du fühlst dich innerlich und äußerlich reich, wenn du in der Fülle lebst und entdeckst überall die zahlreichen Geschenke des Lebens.

 Dahin ist es aber meistens ein Weg, an dessen Anfang oft genau das Gegenteil all des Guten steht - der MANGEL!

Fast jeder erlebt irgendwann in seinem Leben Momente wo er sich leer fühlt, vielleicht stellst du alles in Frage, steckst in einer Krise.

Der Clou: solche Momente sind in Wahrheit dazu da, weil das Leben dich auf die richtige Spur zu FÜLLE und Erfüllung führen möchte!

Lies weiter und erfahre dazu 4 wirksame Tipps!

 

 

Tipp 1: Richte dein Denken neu aus

 

Der wichtigste Schlüssel ist Dankbarkeit für alles, was du JETZT bereits hast. Glaub mir, das ist mehr als bei den meisten Menschen!

Wir Deutschen gehören zu den privilegiertesten 10 % der Weltbevölkerung, uns geht es unheimlich gut. Ein Dach über dem Kopf, eine Krankenversicherung, Bildung, freie Meinung, Essen - das ist alles gar nicht selbstverständlich!

Schreib auf, was gerade alles Angenehmes in deinem Leben ist. Deine Wohnung, deine beste Freundin, vielleicht dein Partner, dein gesunder Körper.

 

Anstatt gedanklich darum zu kreisen, was dir fehlt, richte deinen Fokus auf das, was du hast!

Dann kannst du mehr von dem anziehen, was dir gefällt. (siehe auch dieses Video)

 

Mach es dir zur Angewohnheit, führe vielleicht ein Dankbarkeitstagebuch, wo du jeden Abend alle positiven Aspekte notierst. Genieße das gute Gefühl, das dich dabei durchströmen wird!

 

Tipp 2: Was sind deine Talente?

 

 Schreib ebenso alles auf, was dir in der Vergangenheit ein Gefühl von Lebendigkeit und Sinn gegeben hat, bei welchen Tätigkeiten du ein Gefühl von RICHTIG hattest. Notiere deine Talente, deine Stärken, alle Aktivitäten, die dich in der Vergangenheit erfüllt haben. Gehe dein ganzes Leben chronologisch durch und spüre dabei körperlich, wie gut und erfüllt sich das anfühlt - merke dir dieses Gefühl!

Schreibe auch auf, was du gerne mal ausprobieren würdest, wo es dich hinzieht. Es mag sein, dass deine wahre Berufung nicht deiner Ausbildung entspricht - aber das ist egal! Wenn du dem Weg folgst, der deiner Bestimmung entspricht, wird das Leben dich unterstützen.

 

Tipp 3: Tu, was du liebst

 

Sei es dir wert, mehr Zeit mit dem zu verbringen , was dich innerlich „ERFÜLLT“. Überlege, was du der Welt dadurch geben kannst.

 

Vielleicht zunächst als Hobby, später vielleicht auch beruflich. Der Grund dafür ist ganz einfach: je mehr Zeit du damit verbringst, etwas zu tun, was dich mit Sinn erfüllt, desto leichter wird deine Energie werden und desto besser werden dir Dinge von der Hand gehen.

 

Du lässt das Leben durch dich wirken und es lädt dich dadurch auf - erfüllt dich!

 

Anders formuliert: Das Leben ist der Strom, und du stellst dich als Lampe zur Verfügung, um die Welt ein bisschen heller zu machen.

 

Suche die Verbindung zu deinem Inneren, zum Beispiel in der Meditation oder der Natur, und folge deiner inneren Stimme, die dich führen möchte!

Überlege genau, was du in den 24 Stunden machst, die dir täglich zur Verfügung stehen.

 

 

Tipp 4: Äußere Fülle als Folge innerer Erfüllung

 

 Wie innen, so außen, das wusste man schon in der Antike. Du wirst als Folge der inneren Erfüllung auch im Außen mehr Fülle manifestieren.

 

Das hört sich einfach an, denkst du vielleicht, aber das Leben und seine Gesetzmäßigkeiten sind in Wahrheit auch gar nicht kompliziert.

Wir müssen nur mit ihnen fließen, anstatt uns mit dem Verstand dagegen zu stellen und unserer innere Wahrheit zu verleugnen.

 

Also: Richte dich konsequent auf das aus, was dich innerlich erfüllt und verbringe möglichst viel Zeit damit, diesen Tätigkeiten nachzugehen.

Am besten auch beruflich. Suche neue Wege, wenn dich dein derzeitiger Job nicht erfüllt.

 

Du wirst durch die Ausrichtung auf innere Erfüllung wacher, lebendiger und freudiger durchs Leben gehen, langfristig besser verdienen und diese positive Ausrichtung wird sich verstärken und MEHR Fülle in dein Leben ziehen. Denn - wie innen, so außen!

 

Dabei wünsche ich dir viel Erfolg!

 

 

 

Inspiration findest du auch in diesen verwandten Artikeln:

 

Nicht vergessen: Genieß' dein Leben - jeden Tag!

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn gern teilen :-)

Das Löwenbuch

ist ein Tagebuch zum Fokus auf deine innere Kraft und Lebendigkeit - deine Löwennatur! Du bekommst es als Abonnent/in meines Blogs geschenkt. Einfach  auf den Button klicken, dich anmelden  und du bekommst den Link zum Download!

 


Die 7 Fallen auf dem Weg persönlicher Entwicklung - Teil 2

Persönlichkeitsentwicklung ist wunderbar  - aber wie jeder Weg birgt auch dieser Höhen und Tiefen, Auf und Abs und die eine oder andere Falle!

Nachdem wir uns im Artikel letzte Woche mit der Falle des positiven Denkens, Projektionen und spiritueller Flucht beschäftigt haben, wenden wir uns heute in Teil 2 dieses Artikels 4 weiteren Fallen zu, in die man tappen könnte....

Aber viel wichtiger - vor allem geht es darum, wie man wieder herauskommt!

Und noch viel wichtiger: Sieh das ganze Thema der Persönlichkeitsentwicklung und ihrer Fallen mit einem Augenzwinkern, mit einer gewissen Leichtigkeit - denn vielleicht ist das Leben und unsere Entwicklung nichts weiter als ein Spiel?

 Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen....

 

 

4) Die Allmachts-Falle

 

Wer in der Allmachtsfalle sitzt, weiß ganz wunderbar, was die Menschen um ihn herum bräuchten, lernen und verändern sollten, denn schließlich ist er selbst schon lange auf dem Weg.

 

Er kann genau analysieren, warum die Person XY ein Problem hat und wie sie dieses lösen, heilen und integrieren könnte. Vielleicht ist er oder sie sogar Experte, Therapeut, Coach, Lehrer oder ähnliches…. und besonders Frauen sind oft sehr gut darin, z.B. die Männer zu analysieren anstatt bei sich selbst zu schauen.

 

Denn genau das kann die Person in der Allmachtsfalle oft nicht so gut - sich ihrem eigenen Schatten stellen!

Solange sie dies nicht ausgiebig tut, sitzt sie in der Falle und fühlt sich nur zum Schein allmächtig. Es ist ja auch viel angenehmer, sich mit den Problemen anderer Leute zu beschäftigen, als die eigene Machtlosigkeit, Traurigkeit und andere innere Dämonen zu umarmen….

 

Die Lösung:

Ganz einfach - oder auch nicht? Stell dich deinen eigenen Schattenanteilen. Fühle achtsam mit deinem ganzen Körper und deiner ganzen Liebe, was immer noch unter deinem persönlichen emotionalen Teppich liegt, was  sich hinter deiner Fassade nach wie vor deine Annahme wünscht.

Brauchst du dabei Hilfe, hol sie dir. Mach nicht den Fehler zu glauben, dass du dich selbst doch schon so gut auskennst. Entwicklung geht immer weiter, und wir alle können jederzeit etwas lernen und wachsen!

 

Sei ab und zu schwach, nur dann kannst du authentisch stark sein. Such dir ein Gegenüber, dem du vertraust und dem du dich mit deinem Schatten zeigst.

 

Das Buch „Schattenarbeit“ von Debby Ford finde ich dazu wirklich prima.

 

5) Die Erleuchtungsfalle

 

 

Die Erleuchtungsfalle ist praktisch die Steigerung der Allmachtsfalle. Das Gefühl, selbst doch schon so weit in der persönlichen Entwicklung zu sein wird noch getoppt durch das spirituelle Sahnehäubchen der scheinbaren Erleuchtung. Autsch, Riesenfalle!

Glaubst du, ein erleuchteter Meister sagt dazu „Ach übrigens, ich bin erleuchtet“? Hat er gar nicht nötig.

Er würde eher weise lächeln und innerlich herzlich über den menschlichen Ehrgeiz lachen - weiß er doch, dass jede Seele bereits vollkommen ist und sich gar nicht soviel Stress in ihrer persönlichen Entwicklung und dem Run auf die Erleuchtung machen müsste.  

Das Ego hingegen will etwas Besonderes sein und behauptet schonmal lustige Dinge, die mehr mit seiner Suche nach Prestige und Geltung zu tun haben als mit wahrer Spiritualität! Ein wahrer Meister weiß auch, wie wichtig menschliche Erfahrungen der Persönlichkeit sind und dass man diese niemals überspringen kann, um sich frühzeitig mit den Lorbeeren scheinbarer Erleuchtung zu schmücken.

 

Die Lösung:

Willkommen zurück auf dem Boden der (menschlichen) Tatsachen ;-) Wenn du gern in anderen Dimensionen schwebst und glaubst, bereits in jeder Hinsicht erleuchtet zu sein, wird früher oder später etwas sehr Menschliches dich zurück ins Hier und Jetzt katapultieren. Möglicherweise wird sich das alles andere als erleuchtet anfühlen. Stell dich deinen menschlichen Gefühlen, spüre sie mit deinem ganzen Körper. Das bringt dich - welch Überraschung - dem Himmel deutlich näher!

 

6) Die Falle der Perfektion

 

Diese Falle ist gerade in unserer von Casting-Shows, Leistungsdenken und Geltungsbedürfnis geprägten Gesellschaft überall präsent.

Schau mal, wie toll alles bei uns ist, wie glücklich unsere Beziehung ist, wie erfolgreich unsere Kinder sind, wie gut ich im Bikini aussehe, wie schön unser Haus ist. Auf sozialen Plattformen wie Facebook, Instagram und Co. werden engagiert Bilder gepostet, die das eindrücklich demonstrieren.

Ich gebe es zu - ich poste auch lieber positive Bilder auf Facebook als wenn etwas schiefläuft ;-)

 

Aber es ist wirklich eine gefährliche Falle, Fassaden aufzubauen und mehr Schein als Sein zu demonstrieren.

Das gilt sowohl für Leute, die sich noch gar nicht mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt haben als auch für diejenigen, die bereits

erste Schritte gegangen sind und dann lautstark erzählen, sie könnten nahezu alle Probleme bei sich und anderen "wegcoachen" (Allmachtsfalle).

 

Die Lösung:

 

Ich finde Perfektion ziemlich langweilig. Menschlichkeit mit allen ihren Schwächen ist mir dagegen sehr sympathisch. Dir auch?

Wenn du magst, dann finde heraus, was dich stärkt und stell dich auf dieser Basis dem, was nicht perfekt ist.

Wirf einen Blick hinter deine eigene Fassade und die der anderen, dann ist nämlich echter Kontakt möglich,

der sich wesentlich erfüllender anfühlt. Der Weg ist es absolut wert - viel Freude dabei !

 

7) Die Egozentrik-Falle

 

Zu viel Innenschau kann auch den Blick nach außen vernebeln. Es ist bestimmt sinnvoll, sich dann und wann in Gruppen, Trainings, Sitzungen und Seminaren mit persönlicher Entwicklung zu beschäftigen, aber meines Erachtens braucht es eine gesunde Balance zu einem bodenständige Alltag, Beruf und Beziehungen. Sonst besteht die Gefahr, dass Menschen nur noch chronisch um sich selber kreisen und gar nicht mehr ihr Gegenüber wahrnehmen.

 

In einem Meditationzentrum sagte mir mal die Rezeptionskraft, die ich etwas fragte, dass sie gerade keine Lust habe, sich darum zu kümmern. Offensichtlich ein bisschen zu selbsterfahren, denn darum ging es ja gar nicht.

 

 „Weißt du, ich spür gerade hier, ich merke gerade da, also wenn ich da mal nachfühle, ich bräuchte“…..  Das nervt!!

 

Dann sitzt derjenige meist ohne es zu merken in der Egozentrik-Falle, wie ich es nenne, verhält sich selbstbezogen, nicht offen für andere, fast schon narzisstisch …. und geht seiner Umwelt damit ziemlich auf den Keks! 

 

Abgesehen davon wird sich jemand in dieser selbstgewählten Falle bald sehr einsam fühlen, denn niemand mag es, wenn Menschen dauerhaft nur um sich selbst kreisen.

 

Die Lösung:

 

Jemand, der sich in dieser Falle befindet, darf sich darauf konzentrieren, was er zu geben hat: Zeit, Aufmerksamkeit für andere, Talente.

Am besten jeden Tag! Es geht um eine Balance von Geben und Nehmen, denn diese ist in der Egozentrik-Falle nicht gegeben.

 

Hilft das nicht, wie wäre es mit bodenständigen Tätigkeiten wie Kloputzen und Holzhacken?

Macht demütig und holt ganz bestimmt wieder jeden vom Sockel ;-)

 

 

Spaß beiseite, du weißt, was ich meine. Ich hoffe, du nimmst mir meine Ironie nicht übel und konntest ein bisschen schmunzeln?!

 

 

Und die Moral von der Geschicht - nimm's leicht - aber vergiss deinen Schatten nicht!

 

 

 

 

 Genauso wichtig: Genieß dein Leben - jeden Tag!

 

Und verrate mir doch in den Kommentaren deine Meinung und Erfahrung zu den Fallen! Gerne kannst du den Artikel auch teilen :-)

Das Löwenbuch

ist ein Tagebuch zum Fokus auf deine innere Kraft und Lebendigkeit - deine Löwennatur! Du bekommst es als Abonnent/in meines Blogs geschenkt. Einfach  auf den Button klicken, dich anmelden  und du bekommst den Link zum Download!

 


0 Kommentare

Die 7 Fallen auf dem Weg persönlicher Entwicklung - Teil 1

Das Interesse an Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität nimmt zu -

immer mehr Menschen scheinen sich bewusst mit ihren persönlichen Prägungen, Themen wie Psychologie und einem tieferen Sinn im Leben zu beschäftigen.

Eine erfreuliche Entwicklung, kann dies doch mehr Heilung und Bewusstsein in die Welt bringen und uns kollektiv wachsen lassen.....

Aber aufgepasst! Auf dem Weg persönlicher Entwicklung befinden sich allerlei Fallen, in die viele Menschen hineinstolpern ohne es zu merken.

Welche das sind, wie du sie erkennst und vor allem, wie du wieder herauskommst, das erfährst du in diesem Artikel.

Achtung, er ist ein bisschen provokativ geschrieben und mit Ironie und Humor gewürzt -  kenne ich doch die eine oder andere Falle aus eigener Erfahrung ;-)

 

 

1) Die Falle des positiven Denkens

 

Eine wunderbare Idee: Sieh einfach, was du sehen willst und konzentriere dich nur auf das Schöne, dann fühlst du dich gut.

 

Dieser Idee war ich früher auch sehr zugetan. Klingt ja auch verlockend, das, was man nicht sehen und fühlen möchte, einfach zu aus dem Bewusstsein zu verbannen. Das heißt aber nicht, dass es nicht mehr da ist!

 

Oberflächliches positives Denken allein ist wie ein wunderschönes, großes und helles Wohnzimmer mit tollen Möbeln und einem teuren Perserteppich. Wow, beeindruckend! 

 

Aber unter dem Perser liegt komprimiert oft einiges an Schmutz  - eben alles, was unter den sprichwörtlichen Teppich gekehrt wurde, weil es nicht in die rosarote Positiv-Welt passte. Irgendwann schlägt der Teppich Wellen und - schwupps - liegt der Positiv-Denker auf der Nase.

 

Die Lösung:

 

Konzentrier dich auf das Gute, aber sei auch offen für das was möglicherweise sonst noch gerade in dir und um dich herum ist.

 

Beispiel: Wenn du Bauchschmerzen hast, frag dich innerlich nach dem Grund und sei gut zu dir, anstatt diese Realität durch Affirmationen und andere Tricks überschreiben zu wollen. Wenn dein Kind Schwierigkeiten in der Schule hat, frag es wie es sich fühlt und was es braucht, anstatt die Situation schönzureden.

 

Interessanterweise sind einige große Positiv-Denker irgendwann an Krebs erkrankt - in vielen Fällen ein Zeichen verdrängter Emotionen.

 ( Schau dir Tipp 2 dieses Videos an.)

 

Beziehe deshalb immer die wahren Gefühle ein, detoxe auf emotionaler Ebene.

 

2) Die Falle der Projektion

 

Was dir im Außen auffällt - positiv oder unangenehm - hat immer mit dir selbst zu tun. Besonders was du an anderen nicht magst, ist in Wahrheit sehr interessant und lehrreich für dich. Warum? Die Schattenanteile, die wir so gar nicht an uns selbst leiden mögen, projizieren wir einfach auf andere und bekämpfen sie im Außen. Wir tun das oft, um einem damit verbundenen Schmerz auszuweichen. 

 

Ein Beispiel: Wenn du in einem kindlichen, abhängigen Stadium nicht genug Liebe und Aufmerksamkeit bekommen hast, tat das sehr weh und vielleicht assoziierst du seitdem damit: Bedürftigkeit ist schlecht und tut weh. Im Außen begegnen dir dann vermutlich öfter Menschen, die du als bedürftig und hilflos wahrnimmst und diese drücken dir die Knöpfe....vielleicht bekämpfst du sie sogar! "Person xy saugt Energie und nervt mich!"

Anderen fällt das vielleicht hingegen gar nicht auf...

 

Besonders die eigene Liebesbeziehung ist hinsichtlich Projektionen sehr spannend, denn nirgendwo sind wir uns so nah wie wie hier.

Was magst du so gar nicht an deinem Partner, was bringt dich auf die Palme, macht dich verrückt?

 

Was hat das - Überraschung - mit dir zu tun?

 

Die Lösung:

 

Frag dich, was dich an anderen stört, schreib es auf. Dann überlege, ob du in deiner Vergangenheit vielleicht selbst mal Erfahrungen mit mit dieser Eigenschaft gemacht hast? Oder was daran eigentlich so schlecht ist? Erkenne, dass es dir gut tun könnte, diese Qualität selbst mehr zu leben.

 

Mir selbst fiel es zum Beispiel unangenehm auf, wenn jemand sehr pedantisch, kontrolliert und genau ist - da ich eher zu den emotionalen und kreativen Menschen zähle. Ich fand diese Eigenschaften freudlos und langweilig, bis ich merkte, dass es mir selbst in vielen Situationen sehr gut tut, strukturiert und mit Kopf vorzugehen. Je mehr ich diese Eigenschaft selbst lebe, desto weniger stört sie mich an anderen.

 

 

3) Die Falle der spirituellen Flucht

 

Persönlichkeitsentwicklung beginnt oft durch ein Symptom, ein wiederkehrendes Muster, eine seelische Lernaufgabe. Auf der Suche nach einer höheren Wahrheit und himmlischem Trost finden viele Menschen zur Spiritualität. Diese ist wirklich eine riesengroße Ressource und hilft ungemein.

 

Sie ist aber keine Parallelwelt, kein anderes Zimmer, in das wir bei Bedarf gehen und die Tür zum Menschsein dabei schließen sollten, weil wir gerade keine Lust drauf haben. Spiritualität ist ein Teil des Menschseins und möchte uns helfen, dieses bewusst zu leben und mit Sinn zu erfüllen.

 

Manche Menschen meditieren sehr sehr viel, um vor bestimmten Aspekten ihres menschlichen Lebens zu flüchten.

Meditation ist wunderbar, aber hilft am besten in gesunden Maßen zum inneren Aufladen, genau wie Schlaf.

Wenn wir zu viel schlafen, fühlen wir uns auch eher verschlafen als lebendig!  

 

Denk einfach an den Grundsatz: Meditieren -  nicht dissoziieren!

 

Die Lösung:

Wenn du gerade ein wenig abhebst, den Halt unter den Füßen verlierst, besteht die Lösung darin, ganz bodenständig ins Hier und Jetzt zurückzukommen.

 

Frag dich liebevoll und ehrlich: Was brauchst du gerade ganz praktisch in deinem Leben? 

Ist es eine Schulter zum Anlehnen, einen Beruf, der dir Freude macht, jemand der dir zuhört, dich bedingungslos annimmt und sagt, dass er dich liebt?

 

Das hast du alles verdient! Unternimm praktische Schritte dahin. Bei Bedarf, such dir Unterstützung durch einen Therapeuten, Coach oder guten Freund. Sehr spirituelle Menschen profitieren von sehr bodenständigen Freunden. Beide bereichern sich!

 

Übernimm Verantwortung und hab Spaß an den menschlichen und praktischen Aspekte deines Lebens!

Geh in die Natur, genieß das Essen, spüre deinen Körper beim Sport oder Tanzen. 

 

Sei liebevoll zu Körper UND Seele!

 

 

 

Nächste Woche geht es weiter mit Teil 2 dieses Artikels, u.a. mit der Allmachts- und der Erleuchtungsfalle! Ich freu mich, wenn du wieder vorbeischaust :-)

 

 

 Nicht vergessen: Genieß dein Leben - jeden Tag!

 

Und verrate mir doch in den Kommentaren deine Meinung und Erfahrung zu den Fallen! Gerne kannst du den Artikel auch teilen :-)

 

Gratis für dich

Selbstliebe-Tipps

 

 

Lass dich durch diese 12 Schlüssel zur Selbstliebe inspirieren und lerne durch eine  neue Verbindung mit dir selbst alles Gute anzunehmen und dein Leben immer mehr zu genießen!

 


0 Kommentare


Du bist, was du isst

Der Mensch sollte sich gesund ernähren, damit sein Körper genug Vitamine, Mineralstoffe und dergleichen bekommt. Soweit, so gut. Weniger bekannt und erforscht ist allerdings die psychoenergetische Wirkung unserer Nahrungsmittel! 

Eine Amerikanerin hat herausgefunden, dass beispielsweise Milchprodukte aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung antidepressiv wirken sollen. Nüsse stimulieren angeblich das Lustzentrum im Gehirn und salziges Knabberzeug wird mit Anspannung, Stress und Ängstlichkeit in Verbindung gebracht. Da bekommt der Satz „Du bist, was du isst“ eine ganz neue Bedeutung! (nachzulesen in „Constant Craving“ von Dr. Doreen Virtue)


<a href="http://blog-connect.com/a?id=4-5849082321473304" target="_blank"><img src="http://i.blog-connect.com/images/w/folgen4.png" border="0" ></a>